Skip to main content

Geistes- und Sozialwissenschaften – Transferpotentiale systematisch nutzen

Datum: 27.08.2020
Organisator: HZDR Innovation
Ort: Berlin

Eine Veranstaltung im Rahmen der TA-Weiterbildungsreihe

 

Wissenstransfer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften gewinnt kontinuierlich an Bedeutung. Wenn er auch heute schon vielfach stattfindet, lässt er sich doch meist auf Eigeninitiativen von Wissenschaftler*innen zurückführen und wird teilweise nicht als Transferaktivität erfasst. Einige Wissenschaftseinrichtungen haben in den vergangenen Jahren begonnen, aktiv Wissenstransferaktivitäten für und mit den GSW zu unterstützen; es fehlt jedoch nicht selten ein systematischer, nachhaltiger Ansatz.

Inhalt der Veranstaltung

In dem Seminar „Geistes- und Sozialwissenschaften – Transferpotentiale systematisch nutzen“ werden GSW-geeignete und -anwendbare Methoden und Ansätze vermittelt, um GSW-Forschungsergebnisse mit Innovationspotential systematisch zu identifizieren, marktgerecht aufzubereiten und – sofern erforderlich – interdisziplinär einzubinden. Dabei werden bspw. folgende Fragen beantwortet:

- Wie können transfergeeignete GSW-Projekte identifiziert werden?

- Wie können Märkte für GSW-Projekte identifiziert und analysiert werden?

- Welche nichtöffentlichen Finanzierungsquellen können für GSW-Projekte relevant werden?

Zielgruppe

Zielgruppe für dieses Seminar sind Transferbeauftragte in Wissenschaftseinrichtungen (sowohl Hochschulen als auch außeruniversitäre Forschungseinrichtungen) mit Interesse an Transfer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Referent: Dr. Christoph Köller

Dr. Christoph Köller ist Geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens GK. Er unterstützt Forschungseinrichtungen dabei, aus Forschungsergebnissen Innovationen zu generieren. Dr. Köller hat zahlreiche Projekte im Bereich Innovationsmanagement und Wissens- und Technologietransfer mit Forschungseinrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, der Leibniz-Gemeinschaft und Universitäten durchgeführt. Sein Fokus liegt auf dem Transfer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften (GSW), um den Beitrag der GSW zur Lösung industrieller und gesellschaftlicher Fragestellungen bis hin zu Gründungen zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang wird Christoph Köller häufig als Experte oder Referent zu Workshops und Symposien eingeladen. Er lehrt GSW-Transfer in Veranstaltungen wie dem ASTP/PraxisAuril Schulungskurs "Knowledge Exchange in Social Sciences, Humanities and Arts" oder der ASTP & TII Summer School. Dr. Köller gehört mehreren Expertenpools an, in denen er die GSW-Transferperspektive vertritt, darunter der Jury des österreichischen Wissenstransferzentrum-Programms, den finnischen KINO- und iScout-Projekten von TEKES, der Expertenrunde „Transfer neu gedacht“ des MWIDE, dem Expertenkreis, der die Anpassung des VIP+ Programms für die GSW vorbereitet hat und dem H2020-Projekt ACCOMPLISSH. Außerdem ist Dr. Köller Mitglied bei TransferAllianz (GER), ASTP (EUR), AUTM (USA), ISPIM (EUR), TII (EUR) und bei der COST Action ENRESSH sowie Gründer und Leiter der Special Interest Group zum Thema GSW-Transfer bei ASTP, die TTOs von europäischen Universitäten vereint, die sich mit GSW-Transfer beschäftigen.

Referentin: Bettina van Nahl

Frau van Nahl ist Beraterin (Innovationsmanagement) bei der Görgen Köller GmbH. Sie ist Grafik- Designerin und Fachkauffrau für Marketing, verantwortlich für das Management von Innovationsprozessen und aktiv in Innovations- und Technologieprojekten sowie in den Bereichen Marktforschung und Entwicklung von Marketingstrategien. Sie beschäftigt sich mit Projekten zur Identifizierung und Steigerung der Innovationsfähigkeit außeruniversitärer Forschungseinrichtungen unter Verwendung der Enabling Innovation-Methodik und der Entwicklung und Anwendung interaktiver Formate für die Entwicklung von Wissenstransferstrategien. Darüber hinaus engagiert sie sich in Projekten, die sich mit Impact und Verwertung von Forschungsergebnissen aus den Geistes-und Sozialwissenschaften befassen, wie auch mit der Entwicklung von transferunterstützenden GSW-Maßnahmen in diesem Bereich.

 

ZUR ANMELDUNG

DOWNLOAD AGENDA


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsführerin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr