Skip to main content

Ausgründungen aus Wissenschaftseinrichtungen

Datum: 30.04.2020
Organisator: HZDR Innovation
Ort: Dresden

Eine Veranstaltung im Rahmen der TA-Weiterbildungsreihe

Forschungsnahen Ausgründungen wird bisweilen eine besonders gute Ausschöpfung des Innovationspotentials zugerechnet, sie gelten aber auch als die anspruchsvollste und risikoreichste Form des Wissens- und Technologietransfers. Erfolgreiche Ausgründungen repräsentieren die Einrichtung nach außen, ermöglichen anwendungsorientierte Partnerschaften und eröffnen die Erschließung zusätzlicher Finanzierungsquellen für die Einrichtung. Fundierte Kenntnisse über Erfolgsfaktoren einer Ausgründung und deren Ausgestaltung ermöglichen Wissenschaftseinrichtungen mit dem richtigen Unterstützungs-angebot die Ausgründungspotentiale in der Einrichtung erfolgreich zu nutzen und damit auch den eigenen Transfererfolg sicherzustellen. 

Inhalt der Veranstaltung 

Diese Veranstaltung ermöglicht den Teilnehmenden eine vertiefte, anwendungsorientierte und praxisbezogene Sicht darauf, was eine erfolgreiche Ausgründung ausmacht, wie Ausgründungsvorhaben bewertet werden können und wie Transferbeauftragte forschungsnahe Ausgründungen aktiv unterstützen können. Es sind insgesamt drei Arbeitsphasen vorgesehen, in denen in Kleingruppen gearbeitet wird; in Arbeitsphase II bearbeiten die Teilnehmenden eine Fallstudie. 

Zielgruppe 

Transfermanager sowie Gründungsberater in Wissenschaftseinrichtungen, jeweils mit ersten Vorkenntnissen und Erfahrungen (bis zu zwei Jahren) im Bereich der Unterstützung von Ausgründung sowie interessierte Juristen, Schutzrechtsexperten, Marketingmanager aus dem Arbeitsbereich des Wissens- und Technologietransfers mit Interesse an Einblicken in angrenzende Arbeitsgebiete. 

Lernziel 

Die Teilnehmenden sind am Ende der Veranstaltung in der Lage, ihren Arbeitsgegenstand im Bereich Ausgründungen zu definieren, sowie Handlungsweisen/ Vorgehensweisen bei der Beratung/Unterstützung einer Ausgründung anzuwenden und strukturellen Herausforderungen mit ausgewählten Methoden zu begegnen. 

Zertifizierung 

Dieses Seminar ist ATTP zertifiziert, so dass Sie nach erfolgreicher Teilnahme am Kurs 6 Credit Points erhalten. Bei Erreichen einer ausreichenden Anzahl an Credit Points ermöglicht dies den Teilnehmern die Zertifizierung als RTTP (Registered Tech Transfer Professional). 

Referent: Dr. Rüdiger Werp 

Rüdiger Werp ist Diplom-Wirtschaftsingenieur der Universität Karlsruhe, heute Karlsruher Institut für Technologie (KIT), und promovierte im Bereich des Innovationsmanagements. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in der Kommerzialisierung von Wissen und Technologien im Zuge von Kooperationen, wissenschaftsbasierten Dienstleistungen, Lizenzierungen, IP-Veräußerungen oder Unternehmensgründungen. Mit den Zielen, Strategien und Strukturen sowie den Arbeits- und Funktionsweisen von Wissenschaftseinrichtungen ist er bestens vertraut. Ebenso hat er umfassende Erfahrungen mit öffentlichen und privatwirtschaftlichen Finanzierungsinstrumenten für die Weiterentwicklung und Vermarktung von Wissen und Technologien. Über seine mehrjährige Tätigkeit als Leiter einer Patent- und Verwertungsagentur ist er auch mit der schutzrechtlichen Absicherung und Lizenzierung von Wissen und Technologien vertraut. Eines seiner Spezialgebiete ist die Entwicklung und Umsetzung von Transferstrategien in Wissenschaftseinrichtungen; dies umfasst auch die Bestandsaufnahme bestehender Strukturen, Prozesse und Systeme sowie deren kontinuierliche Weiterentwicklung. 

Zur Anmeldung

Agenda Download


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsführerin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr